KONTAKT

PV in Afrika: Zunehmend auch Großanlagen

Während bisher in Afrika Photovoltaik vor allem für die ländliche Elektrifizierung über Off-Grid Systeme genutzt wurde, werden mittlerweile immer mehr größere kommerzielle Anlagen und Solarparks realisiert. Treiber hierfür sind die weiter sinkenden Kosten des Solarstroms, das zunehmende Interesse von Investoren sowie ein steigender Energiebedarf der rasch wachsenden Bevölkerung.

So stiegen die Investitionen in erneuerbare Energien in 48 Ländern südlich der Sahara (ohne Südafrika) laut Bloomberg New Energy Finance (BloombergNEF) in 2018 auf ein Rekordniveau von 2,8 Milliarden US-Dollar. Die Analysten rechnen damit, dass im kommenden Jahr Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von mindestens 1,2 Gigawatt (GW) in der Region in Betrieb genommen werden, mehr als doppelt so viel wie in 2018.

In Togo laufen derzeit die Planungen für den ersten großen Solarpark des Landes mit einer Leistung von 30 Megawatt (MW). In Namibia soll in diesem Jahr ein 20 MW Solarpark des staatlichen Energieversorgers NamPower ans Netz gehen, die Ausschreibung für einen zweiten Park mit 20 MW soll in Bälde anlaufen. Die Regierungen von Namibia und Botswana kündigten im Herbst 2019 an, innerhalb der kommenden zwei Jahrzehnte Solarprojekte mit einer installierten Leistung von 5 GW realisieren zu wollen. Ein Teil des Solarstroms soll auch in andere afrikanische Länder exportiert werden.

Auch in Uganda sind große Solarparks auf dem Vormarsch. Bereits im Januar vergangenen Jahres ging im Süden des Landes eine Anlage mit 24 MW ans Netz, im Juni 2019 eine Freiflächenanlage mit 10 MW. Mitte Februar kündigte nun ein staatliches chinesisches Unternehmen an ein Photovoltaikprojekt mit einem Umfang von 500 MW in Uganda bauen zu wollen. Das 500 Millionen US-Dollar Projekt soll in zwei Bauabschnitten realisiert werden.

Photovoltaik in Afrika immer beliebter

Auch in Südafrika tut sich einiges: Im Februar ging ein Solarpark mit 86 MW ans Netz, der jährlich 217 Gigawattstunden (GWh) Strom liefern soll. Innerhalb der kommenden Monate sollen zwei weitere PV-Parks des Sirius-Projekts mit 172 MW fertiggestellt werden. Laut Regierungsplänen sollen in Südafrika innerhalb der kommenden Dekade Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von mindestens 6 GW errichtet werden.

Aktuelle Informationen zur Solarmarktentwicklung in Afrika bietet die Intersolar Europe Conference in München, vorgestellt wird dort auch eine neue Studie zu PV in Afrika.